Ergebnisse

Kontextbezogene Entwicklung von Bottom-Up Innovationen und Start-Up’s im Wiener Ernährungssystem

Für Bottom-Up-Innovationen und Start-Up’s (d.h. Nischen-Organisationen) im Agrar- und Ernährungssektor bieten besonders Städte einen Nährboden, um deren Entstehung und Entwicklung zu fördern und damit potentiell zu einer Nachhaltigkeits-Transformation des urbanen Ernährungssystems beizutragen.
In diesem Artikel schaffen wir einen konzeptionellen Rahmen für die kontextbezogene Entwicklung von Nischen-Organisationen und ihren Akteurs-Netzwerken in urbanen Ernährungssystemen.  Mittels einer qualitativen Analyse von drei im urbanen Raum etablierten Nischen-Organisationen und ihren Akteurs-Netzwerken erforschen wir, wie deren Entwicklung durch räumliche und relationale (d.h. kognitive, soziale und institutionelle) Nähe-Dynamiken geprägt wird. Wir analysieren räumliche und relationale Nähe-Dynamiken innerhalb der Nischen und ihrer Akteurs-Netzwerke, sowie von Nischennetzwerken zu dominanten Akteur*innen und Strukturen im Ernährungssystem und zur Gesellschaft. Für die drei ausgewählten Nischennetzwerke definieren wir je eine strategische Ausrichtung, die zu einem bestimmten Entwicklungspfad führen kann. Schließlich schlagen wir Strategien für die Förderung der Entwicklung von Nischen-Organisationen und ihren Akteurs-Netzwerken in Städten vor. Damit zeigen wir Möglichkeiten auf, wie lokale Akteur*innen Nachhaltigkeits-Transformationen in urbanen Ernährungssystemen unterstützen können.

Den Artikel finden Sie hier.
Gugerell, C., & Penker, M. (2020): Change Agents‘ Perspective on Spatial-Relational Proximities and Urban Food Niches. Sustainability 2020, 12(6), 2333.